invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 14. Dezember 2008

DezemberGefühle


Ganz langsam möchte ich gehen
durch diese Zeit-
Zeit möchte ich haben
für die Stille und den Mond.

(aus: "Advent",Eva-Maria Leiber)

Dezember - Zeit des Zeitnehmens

Ich muss nicht mehr sommeraktiv sein,keine warme Sommerluft die mich nach draußen ruft,kein Herbstlicht das mich antreibt.Zeit nehmen,zur Ruhe kommen nach den Sommerstürmen;die Natur macht es vor - auch sie ruht.

Zeit für mich,für uns,für Stille,für Schmökerstunden oder ein warmes Verwöhnbad in Meersalz und Rosenblüten...

Dezember - Zeit der Dunkelheit

Die Tage sind kurz im Dezember,draußen ist es schon früh dunkel.Ich fürchte die Dunkelheit nicht,ich folge der Dezemberenergie in die Nacht und begreife... ohne die Dunkelheit gibt es kein Licht.Das Licht wird aus der Dunkelheit geboren - in der dunklen Erde keimt das Leben um ans Licht zu wachsen.Ein Kind wächst in der beschützenden Dunkelheit des Mutterleibes bevor es geboren wird.

In jedem Winter

steckt ein zitternder Frühling

und hinter dem Schleier jeder Nacht

verbirgt sich ein lächelnder Morgen.

Khalil Gibran

Derweil malt Väterchen Frost wunderschöne Bilder für die,die bereit sind ihren Zauber zu sehen:

Auf den eisbedeckten Scheiben
fängt im Morgensonnenlichte
Blum und Scholle an zu treiben...

Löst in diamantnen Tränen
ihren Frost und ihre Dichte,
rinnt herab in Perlensträhnen...

Herz, o Herz, nach langem Wähnen
laß auch deines Glücks Geschichte
diamantne Tränen schreiben!

Christian Morgenstern

Dezember - Zeit des Wartens

Warten auf die Wiedergeburt des Lichts.Fast unbemerkt kehrt es im Dezember zurück - Wintersonnenwende,der kürzestes Tag des Jahres.An dessen Ende kommt ganz langsam aber stetig das Licht zurück.Das Rad des Jahres dreht sich über den Tod hinaus und bewegt sich auf neues Licht und neues Leben zu.

Doch auch jeder von uns kann für irgend jemanden ein Licht sein.Lasst es uns tun,lasst uns unser eigenes Licht "entzünden" und es in die Welt hinaus tragen,sie braucht es.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen