invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Dienstag, 1. September 2009

SeptemberLicht


Heute früh - gegen halb acht Uhr....




Septembermorgen


Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike


Nur wenige Augenblicke später.....


herbstkräftiges Blau und warmes Gold
die Seele spannt ihre Flügel auf
das Herz läuft über-


Willkommen SeptemberLicht!

Kommentare:

  1. Wunderschön.
    Herliche Bilder.
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Deine Bilder sind traumschön! Unglaublich, unsere Mutter Natur ...
    Danke für das wundervolle Gedicht!

    Ich wünsche dir warme Septembertage,

    Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Gedicht liebe ich auch sehr und du hast so wundervolle Bilder dazu gemacht!!!! Diese goldenen Tage, die wir derzeit erleben dürfen, sind wirklich ein absoluter Traum!!!

    GLG herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  4. wunderbar und stimmungsvoll hast du das septemberlicht eingefangen, liebe barbara ... die fotos sind traumhaft !!! und wie immer hast du auch das passende gedicht dazu ausgewählt. ich finde ja, dass von allen jahreszeiten der herbst am schönsten *bedichtet* wurde :)

    alles liebe,
    rena

    AntwortenLöschen
  5. ...es heißt nicht umsonst: "Morgenstund hat Gold im Mund"...unter anderem auch im September...die Bilder sind so ausdruckstark - ich genieße und schweige.
    liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen