invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 18. Oktober 2009

Die Tatzen -Affäre oder Vorsicht vor dem Wolf

Der Abmahn-Irsinn im Internet geht in die nächste Runde,eingeläutet von findigen Anwälten im Namen des Outdoorausrüsters Jack Wolfskin. Eines vorweg: ich bin gegen Markenpiratierie und Plagiate und Co,aber meiner Meinung nach haben diese Vorfälle so gar nichts damit zu tun!

In den letzten Tagen haben inzwischen vier Verkäufer bei DaWanda eine Abmahnung von besagten Anwälten bekommen und sollen zwischen 800 und 1000 Euro (!) bezahlen.Und das ohne Vorwarnung.
Wofür?
Weil sie für ihre Designs Pfotenabdrücke benutzt haben.Z.B. hat eine der Betroffenen einen Stoff mit Pfotenabdrücken gekauft und diesen dafür verwendet Spiegel zu verschönern die dann zum Verkauf angeboten wurden.

Das sehen die Anwälte im Namen Jack Wolfskins als Markenrechtsverletzung an,und das obwohl diese Pfoten keinerlei Ähnlichkeit mit den von Wolfskin als Logo verwendeten Wolfspfoten haben.
Und selbst wenn JW im Recht wäre...hätte eine einfache Mail mit dem entsprechenden Hinweis nicht gereicht? Ich bin mir sicher keine der Betroffenen hätte sich geweigert dem Recht entsprechend zu handeln.

Hier und hier kann man Genaueres nachlesen. Der Autor dieses Artikels hat zwischenzeitlich eine offizielle Presseanfrage an Jack Wolfskin gestartet,auf eine Antwort darf man gespannt sein.

Ob dieses Unternehmen sich damit einen Gefallen getan hat? Mir schon,denn dieses völlig unverständliche Gebaren ist eine gute Entscheidungshilfe für meine zukünftigen Einkäufe...
Ich möchte ja nicht gehässig sein,aber ich wünsche der PR Abteilung von JW viel Spaß! :)

Schön finde ich die Welle der Solidarität die sich im Internet verbreitet und den Betroffenen das Gefühl gibt nicht alleine zu sein.Ja,dafür liebe ich das Internet!
Inzwischen gibt es auch einen Solidaritäts-Button mit dessen Erlös den Abmahnungs-Opfer auch eine finanzielle Unterstützung zukommt,hier kann man ihn erwerben.

Update:

Foto: Rosima

Dies hier ist ein Corpus Delicti - dieser Stoff wurde für die Rückseite eines Taschenspiegels verwendet.

Na?

Seht ihr die markenrechtsverletzende Ähnlichkeit mit dem JW Logo????

Nicht?

Ich auch nicht.Aber dafür soll die Betroffene 911 Euro bezahlen! Wohl gemerkt,nicht der Stoffhersteller wurde abgemahnt sondern die Dame die den Stoff verwendet hat! Das muss man nicht verstehen,oder doch????

Inzwischen sind 5 Betroffene bekannt (aus unterschiedlichen "Vergehen",aber alle in Verbindung mit dem Tatzenlogo) :(

1. fliegenpilzle 911 Euro

2. dasaba 859 Euro

3. Lydismodesign 859 Euro

4. mimi 859 Euro

5. PetiteFleur 750 Euro

Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    gerne kannst du das Foto nehmen
    denn der Stoff den Fliegenpilzle
    verwendet hat,hat nichts mit der Wolfskintaze gemeinsam je mehr das erfahren desto besser.
    Heute Nachmittag gibt Mike Schnoor
    die Antworten auf seine Presseanfrage bekannt falls Jack Wolfskin überhaupt antwortet.
    http://www.sichelputzer.de/2009/10/17/jack-wolfskin-dawanda-und-das-recht/
    Liebe Grüße
    Rosemarie

    AntwortenLöschen
  2. Das ist Recht pervertiert!

    LG von Jule

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe ja nun schon auf einigen Blogs davon gelesen - und wie Irrsinn kommt es mir tatsächlich vor. Da fehlen selbst mir die Worte.

    Liebste Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen