invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 27. September 2009

BaumElf


Inmitten bunter BlumenElfen hing fast unscheinbar dieser zauberhafte BaumElf.Ich konnte nicht vorrüber gehen ohne ihn mitzunehmen....

... Bäume haben lange Gedanken, langatmige und ruhige, wie sie ein längeres Leben haben als wir. Sie sind weiser als wir, solange wir nicht auf sie hören. Aber wenn wir gelernt haben, die Bäume anzuhören, dann gewinnt gerade die Kürze und Schnelligkeit und Kinderhast unserer Gedanken eine Freudigkeit ohnegleichen.
...
... Wer gelernt hat, Bäumen zuzuhören, begehrt nicht mehr, ein Baum zu sein. Er begehrt nichts zu sein, als was er ist. Das ist Heimat. Das ist Glück.


Hermann Hesse

Samstag, 26. September 2009

*gewonnen*gewonnen*gewonnen*

Ich "muss" euch schnell etwas erzählen: mit dieser Foto-Collage:



(die für mich eine ganz besondere Bedeutung hat) habe ich bei silvermoon's Fotowettbewerb den 2.Platz gewonnen! Ich freue mich so sehr! Jetzt darf ich in silvermoon's Schmucklädchen einen Gutschein einlösen und ich weiss auch schon ganz genau was es sein wird,denn mein Lieblingsschmuckstück aus einer anderen Aktion ist noch da *freu*

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die für mein Foto gestimmt und mir somit diesen 2.Platz geschenkt haben und natürlich an Claudine für die tolle Verlosung!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes,herbstsonniges Wochenende!

Donnerstag, 24. September 2009

Hanami


Hanami (jap. „Blüten betrachten“) ist die japanische Tradition, in jedem Frühjahr mit sogenannten „Kirschblütenfesten“ die Schönheit der in Blüte stehenden Kirschbäume zu feiern.

Sakura Blossoms


Wenn der Blütenschimmer
der Kirschbäume auf den Hügeln
länger währte als ein paar Tage,
wir würden ihn nicht so innig lieben.


Yamabe No Akahito

Hanami heisst auch das Design eines wunderschönen Schals/ einer Stola,das mich vom ersten Augenblick an fasziniert hat.Nich "nur" das außergewöhnliche Design,sondern auch wie durchdacht es ist,jedes einzelne Detail hat eine Bedeutung genau wie das GesamtBild dieses Schals.


1912 schenkte Washington DC Tokio 3000 Kirschbäume als Zeichen der Freundschaft,die noch heute in jedem Frühjahr wenige Tage lang ihren Blütenreichtum zeigen.
Dies war Motivation und Inspiration für die Designerin Melanie Gibbons.


Der Schal beginnt mit einem Perlenanschlag und einem Flechtmuster,in Anlehnung an ein traditionelles Sashiko/ Quilt-Muster (zu Sashiko gibt es bei der lieben Rena hier eine wundervolle Buchvorstellung.Noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle).

Dieses Flechtmuster symbolisiert Freundschaft und die Verflechtungen/Verbindungen unseres Lebens.
Es geht langsam in ein anderes Muster über,das von den Kirschblüten erzählt,davon dass sie uns an die Schönheit der Natur und des Lebens erinnern können.Es beginnt mit wenigen,vereinzelten Blüten...

....und endet in einem Meer aus Blüten,einer Wolke von duftigen Blüten im Wind.Das duftige,leichte dieser Blüten wird unterstrichen durch die leichte Rüsche am Ende des Schals.

"As a whole,the stole is a striking tribute to a lovely tradition as well as friendships erverywhere."


Melanie Gibbons


Sind das nicht wunderschöne Gedanken? Und ein traumhaftes Design? Mich begeistert und berührt es sehr.
Hier noch die "Daten" meiner Version:


*transparente Perlen mit Silbereinzug

*Knitpicks Gloss ungefärbt (ca. 1,5 Stränge) 70% Merino, 30% Seide

*Nadeln 3,5 mm

*Größe: ca. 170 cm x 45 cm


Bei der Wahl der Wolle habe ich bewusst einen kleinen Stilbruch begangen...eigentlich ist es als Lace-Version konzipiert,was natürlich durch seine Leichtigkeit den Charakter der Blüten unterstreicht,aber ich wollte kein Lace-Tuch, das im Schrank verschwindet weil die Möglichkeit/Gelegenheit des Tragens fehlt,sondern einen tragbaren,wärmenden Schal für die kommende Winterzeit.Deshalb habe ich auch eine schmalere Version gestrickt,d.h. einen Mustersatz in der Breite (16 Maschen) weniger.
Aber das Thema ist ja auch Freundschaft und eine Freundschaft darf durchaus aus "stärkeren" Fäden gewebt sein....
Von der Wolle bin ich übrigens auch begeistert,sie lässt sich wundervoll verstricken.

Dienstag, 22. September 2009

HerbstGeschenke


Die gleißende Helligkeit des Sommers,der hohen Zeit der Sonne,weicht dem goldenen Licht der sich zurück ziehenden Sonnenkraft.

Auch die Natur zieht sich langsam zurück,zurück zu den Wurzeln.Doch nicht ohne noch einmal ihre volle Pracht zu zeigen,ein wahres Feuerwerk an Farben.

Eine gute Zeit inne zu halten und nach innen zu schauen.
Was haben wir geerntet?
Was nehmen wir mit an Erfahrungen,Erlebtem,Gelernten?
Eine gute Zeit auch den Ahnen zu lauschen....


Changing woman


There is a woman who weaves the night sky,
See her spin, watch her fingers fly.
She is within us beginning to end,
Our grandmother, our sister, our friend.
She is weaver and we are the web,
She is the needle and we are the thread.

//: She changes everything she touches,
Everything she touches changes ://




Ein ganz besonderes HerbstGeschenk waren in diesem Jahr die Frücht dieses Baumes:

Mit den Schalen von Walnüssen habe ich Wolle gefärbt - mein erster Färbeversuch und ich bin begeistert.

In feuchtem Zustand eher ein orange-braun

getrocknet ein helleres,meliertes Braun

Kaltfärbung mit Walnuss-Schalen

Die grünen Schalen der Walnüsse werden in einem Gefäß (ich habe einen kleinen Eimer benutzt) mit kaltem Wasser bedeckt und 24 Stunden stehen gelassen.

Danach den Sud durch einen Sieb gießen um die Schalenteile zu entfernen.Die Wolle ganz in den kalten Farbsud drücken und bis zu 48 Stunden ziehen lassen (ich habe meine Wolle 40 Stunden darin gelassen).

Nun die überschüssige Farbe mit kaltem Wasser gründlich ausspülen - ich habe sie nach dem Ausspülen noch einmal mit Wollwaschmittel gewaschen und beim letzten Spülen einen guten Schuß Essig dazu gegeben um die Farbe zu fixieren.

Achtung: Bitte Handschuhe nicht vergessen! Schon die Schalen färben furchtbar ab!

Es war eine wunderschöne,fast mystische Erfahrung,angefangen vom Sammeln der Nusschalen über das Warten und Beobachten bis zum endgültigen Ergebnis,das mir sehr gut gefällt,ich mag diesen sanften Braunton sehr.Und ich mag den Gedanken,dass Teile meiner geliebten Bäume mir diese Farbe geschenkt haben.

Was mir allerdings noch schleierhaft ist: Ich habe keine Ahnung wie aus dem momentanen Gewirr jemals ein Knäuel werden soll.... ;)

Und eine Bitte an die Stricker/Innen habe ich auch: ich möchte gerne ein kleines Tuch daraus stricken mit einem Blattmuster - passend zum Nussbaum-Thema.Vielleicht kennt ja jemand eine entsprechende Anleitung?

Der Herbst

Das Glänzen der Natur ist höheres Erscheinen,
Wo sich der Tag mit vielen Freuden endet,
Es ist das Jahr, das sich mit Pracht vollendet,
Wo Früchte sich mit frohem Glanz vereinen.

Das Erdenrund ist so geschmückt, und selten lärmet
Der Schall durchs offne Feld, die Sonne wärmet
Den Tag des Herbstes mild, die Felder stehen
Als eine Aussicht weit, die Lüfte wehen.

Die Zweig' und Äste durch mit frohem Rauschen,
Wenn schon mit Leere sich die Felder dann vertauschen,
Der ganze Sinn des hellen Bildes lebet
Als wie ein Bild, das goldne Pracht umschwebet.

Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen HerbstEinzug.Lasst es euch gut gehen,mit euch selbst,eurem Inneren und den bunten Farben um euch herum.

Sonntag, 13. September 2009

Ja,ich stricke noch... :)


Im Moment kann ich euch nichts Fertiges zeigen,aber auf den Nadeln habe ich.....immer noch das hier:

  • Chart 9 von 15 ist inzwischen fertig
....und das hier:

  • das Rückenteil ist fast fertig
....und gestickt wird auch noch:

Ja,ja,ja,ich muss immer mehrere Sachen gleichzeitig tun damit ich je nach Lust und Laune und Gelegenheit wechseln kann ;)


Euch allen noch einen wunderschönen,herbstfarbigen Sonntag und ein ganz,ganz herzliches Dankeschön für eure Besuche und lieben Worte!

Im Herbst steht
in den Gärten die Stille,
für die wir
keine Zeit haben


Victor Aubertin

Freitag, 11. September 2009

*Tipp*Tipp*Tipp*

Bei Silvermoon gibt es eine Verlosung mit einem tollen Preis.Dieses wunderschöne Muschelarmband,ein "letzter Sommergruss":

(c)silvermoon

Aber das ist noch nicht alles! Es gibt noch mehr zu gewinnen,denn silvermoon hat auch noch einen Fotowettbewerb gestartet zum Thema Herbsttag bzw. zu einem Herbstgedicht von Rilke.Also schnell ein Foto zu Claudine schicken...und nicht vergessen: ab dem 20. September könnt ihr mitentscheiden,welches Foto gewinnt.Hier findet ihr alle Informationen dazu.

Viel Glück!

Mittwoch, 9. September 2009

ChrysanthemenFest


Heute wird in Japan das ChrysanthemenFest gefeiert....


Bereit für seinen Morgentee
setzt sich ein Mönch ganz still hin --
und nimmt die Chrysanthemen wahr.

Basho


In Japan heißt die Chrysantheme "Kiku", was soviel wie "Abendsonne" heißt, und ist die japanische Nationalblume. Herbstchrysanthemen bzw. Winterastern, gelten als Symbol der Unsterblichkeit und Vollkommenheit. Sie blühen, wenn andere Blumen schon verwelkt sind und gehören zu den kaiserlichen Symbole.


"Die Chrysanthemen stehen an der Osthecke in voller Pracht, der Bambusbusch ist Herr des Nordfensters. Die Päonien stehen im Wettstreit zwischen Rot und Weiß und werden so vom Staub der Welt beschmutzt. Des Lotos Blätter erheben sich nicht vom flachen Grund; solang das Wasser nicht klar ist, öffnet er keine Blüten."
Basho

Das Chrysanthemenfest Kiku no Sekku oder auch Choyo no Sekku entstand in der Heian Zeit (794 bis 1192), in der die Chrysanthemen, und vor allem die 16-blättrigen, dem Kaiserhaus vorbehalten waren. Zu dieser Zeit wurde das Chrysanthemenfest am 9. Tag des 9. Mondmonats gefeiert. Heute liegt es regelmäßig auf dem 9. September. In der Heian Periode war Chrysanthemenfest ein Hofzeremoniell und enthielt die feierliche Übergabe von Blumenarrangements aus Chrysanthemen. Zum Festessen wurde ein spezieller Wein gereicht, der aus Chrysanthemen und Reiswein bestand (kikuzake).

Ab dem 17. Jahrhundert wird das Chrysanthemenfest zu einem öffentlichen Fest und die Chrysanthemen gelangen zu "magischen Ehren". So wurde sich als Schutz gegen Unheil Chrysanthemen ins Haar gesteckt und Chrysanthemenwein getrunken.




Irgendwie passt dazu was der Postbote heute gebracht hat :)

Dieses tolle Buch über die Herstellung japanischer Stoffblüten.Lucy hat es in ihrem Blog zusammen mit ihren wunderschönen Kanzashis gezeigt.
Danke für den Tipp liebe Lucy! Dein Blog ist immer wieder eine Quelle der Inspiration für mich!


Und heute....


...musste ich mich auch von einem kleinen Freund verabschieden...

22 Jahre lang hat er mich begleitet,mich mit seinem Pfeifen erfreut,ist auf meinen Stricknadeln herumgeturnt,hat mit wachsender Begeisterung meine Ohrringe angeknabbert und ist mir so oft mit seinem Gekreische auf die Nerven gegangen.

Ich habe es geahnt,denn er war gestern schon so müde,selbst seine geliebte Hirse konnte ihn nicht locken.Ja,ich weiss,er war alt und durfte müde sein,aber all das fehlt mir jetzt schon...auch das Gekreische *lächel*

Danke für so viele Jahre!

*Tipp * Tipp * Tipp


Bei der Erlkönigin gibt es eine spannende Verlosung.... zu gewinnen gibt es,tja das ist ja gerade das Spannende.... Wenn ihr nachschauen wollt,ein Klick aufs Bild und ihr seid dort :)

Montag, 7. September 2009

Begegnungen


Mit diesem verzaubernden,goldenen Licht das nur der Spätsommer/Frühherbst über der Erde ausschütten kann....

"Kannst du einen Stern berühren, fragte man es. - Ja, sagte das Kind, neigte sich und berührte die Erde."
(Hugo v. Hofmannsthal)
.... und kleinen "Zauberwesen".....

"Die Weise Alte konnte nicht verbergen,dass ihr die Tränen in die Augen stiegen.Solche Schönheit berührte selbst sie,die schon so viel gesehen hatte.
Rodolfo hatte es also geschafft.Der Schmetterling war eine wunderbare Verschmelzung von Vogel und Blume.
...
Rodolfo spürte,wie alle Anwesenden begannen,sich eine Welt voller Schmetterlinge vorzustellen,und wie glücklich jeder Einzelne in seinem Innern bei diesem Gedanken war...."
(Auszug aus: "Die Werkstatt der Schmetterlinge"/Gioconda Belli)

Ich liebe diese Tage!

Und seit Samstag weiss ich wie ein beaded cast on /Maschenanschlag mit Perlen funktioniert :)

(aber oft werde ich das sicherlich nicht machen,das dauert eeeeewig ;)...)

Sonntag, 6. September 2009

Schönfärberei meets handgefaerbt.com

Bei der Durchsicht meines stash nach geeigneter Wolle für Birgit`s Quadrate,lagen irgendwann zufällig zwei Resteknäuel nebeneinander, die förmlich danach schrieen zusammen verstrickt zu werden.Beide mit Grün- und Brauntönen,einmal ganz helle Farbtöne,das andere Garn in dunkleren Tönen.Das Helle kombiniert mit einem hellen Gelb,das Dunkle mit einem kräftigen Blau. Genau die richtige Kombination für meinen zweiten Ishbel....

Das Ergebnis gefällt mir richtig gut - ich finde die beiden Garne harmonieren perfekt miteinander. Begonnen habe ich mit den dunkleren Tönen,kurz vor Beginn der Lace-Charts habe ich in unterschiedlich breiten Streifen abwechselnd hell dunkel gestrickt um einen sanften Übergang zu bekommen und das Tuch mit dem helleren Garn beendet.

dunklere Töne: 100% Merino von hangefaerbt.com
hellere Töne: 50% Schurwolle/35% Bambus/15% Polyamid von der Schönfärberei


Dieses mal habe ich auch kleine Änderungen vorgenommen:
  • die Maschenanzahl für die größere Version des Ishbel angeschlagen,in der letzten Reihe von Chart B um die Mittelmasche herum entsprechend viele Maschen abgenommen (k2p) um mit Chart C weiter stricken zu können (wie bei der kleineren Version).Damit ist das Tuch oben breiter geworden,wovon ich mir besseren Tragekomfort verspreche,da Tochterkind es als Halstuch tragen möchte.
  • es ist etwas anders gespannt als das erste Ishbel-Tuch - dieses Mal habe ich die Spitzen nicht so sehr herausgearbeitet sondern die Wellenform übernommen und durch die kleine Strickmodifikation konnte ich den oberen Rand leicht rund spannen,wovon ich mir ebenfalls einen besseren Tragekomfort verspreche.

Ich würde sagen: Experiment gelungen,sowohl mit den Farbspielereien als auch der Spannweise.

Ich mag es :) und Tochterkind auch ;)

Samstag, 5. September 2009

Randbemerkung


Irgendwie scheine ich sehr altmodisch zu sein,wenngleich ich mich nicht alt fühle...

Gestern Abend habe ich ravelry nach Anleitungen für Baby-Kleidung durchforstet...An diverse Ohren habe ich mich ja inzwischen schon gewöhnt,aber ich würde wirklich nicht wollen dass mein Baby mittels entsprechender Mütze aussieht wie eine Tomate oder ein Kürbis oder ein Apfel.
Eine Mütze mit Propeller würde mich schrecklich an Karlsson auf dem Dach erinnern,diesen fiesen Kerl konnte ich als Kind schon nicht leiden.
Ob es daran liegt dass ich kein Star-Wars Fan bin dass ich mit einem Yoda Hat mit seltsamen,flügelähnlichen Gebilden rechts und links (das sind wohl auch Ohren ) nichts anfangen kann?
Und ich würde wohl auch bei jedem Blick in den Kinderwagen erschrecken mit dem Gefühl,meinem Baby sitzt ein riesiger Frosch auf dem Kopf,wenn es eine Mütze mit riesigen Glubschaugen und einer langen Zunge (!) tragen würde.
Nein,es muss kein Babyrosa oder Himmelblau sein,aber gestrickte Baby-Cowboy-Stiefel???


Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden - und das ist gut so! :)

Wo bleibt die Sonne????

Als gefühltes "HerbstKind" mag ich den Herbst mit all seinen Gesichtern,auch wenn es manchmal trüb ist. ABER ich möchte euch doch gerne meinen fertigen Ishbel zeigen,doch kein Licht - keine Fotos :(
Also liebe Sonne,ich brauche nur ein paar Minütchen zum Fotografieren.... wer hat ein paar Sonnenstrahlen übrig und kann sie hier vorbei schicken??? ;)
Aber ich kann euch schon mal zeigen,was der Postbote heute früh gebracht hat:

Ein herrlich weiches,kuscheliges Garn von Knit Picks

-"Gloss" ungefärbt -

- 70% Merino/ 30% Seide -

für ein neues Projekt :)

Dienstag, 1. September 2009

SeptemberLicht


Heute früh - gegen halb acht Uhr....




Septembermorgen


Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike


Nur wenige Augenblicke später.....


herbstkräftiges Blau und warmes Gold
die Seele spannt ihre Flügel auf
das Herz läuft über-


Willkommen SeptemberLicht!