invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 29. November 2009

AdventsSpuren


Das erste Adventslicht von Händen gemeinsam getragen....


Verse zum Advent -
von Theodor Fontane

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.

Wann fängt Weihnachten an?

Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute bei dem Stummen verweilt
und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
wenn das Leise laut wird und das Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
wenn mitten im Dunkeln ein winziges Licht
Geborgenheit und helles Leben verspricht,
dann, ja dann,
fängt Weihnachten an!

© Rolf Krenzer

Ich wünsche Euche allen eine schöne Advents-/Vorweihnachtszeit,was auch immer das für jeden Einzelnen bedeuten mag...

Tolles Christmas Give Away!

Bei Alda gibt es ein tolles Christmas Give Away bzw. drei - es werden nämlich gleich drei glückliche Gewinner gezogen werden!

Schaut doch mal vorbei,mitmachen kann man noch bis 16.Dezember...

Viel Glück!

Sonntag, 22. November 2009

"Herbstfeuer" meets "Marella"

Design: Schaltuch "Marella"/ Birgit Freyer

Größe: ca. 60 x 120 cm

Garn: "Herbstfeuer" / Monatsunikat von Tausendschön

SoWo 75% Schurwolle/25% Polyamid

Nadelstärke: 4,0

Etwas anders gespannt als das Original-Tuch weil ich die Spitzen mehr herausarbeiten wollte.

Fazit: Fantastisches Garn,tolle Anleitung - es hat sehr viel Spaß gemacht.

Ich vermute,ich werde noch 1 bis ? davon stricken ;)

Herbstfeuer

Rings in allen Gärten,
die im Tale sind,
rauchen nun die Feuer,
und der Herbst beginnt.

Fern ist nun der Sommer
und der Blumenduft.
Rote Feuer lodern.
Rauch steigt in die Luft.

Lobt den Lauf des Jahres
und den Wechsel auch!
Blumen bringt der Sommer
und der Herbst den Rauch!

Robert Louis Stevenson

Donnerstag, 19. November 2009

Hanami Nr.2


Schon vor ein paar Wochen ist mein zweiter Hanami fertig geworden :)
Ein Geschenk für große Schwester, die meinen gesehen hatte und ganz begeistert war....
Jetzt kann der Winter kommen ;)

*Design: Melanie Gibbons
*Größe: ca. 170 cm x 45 cm
*Knitpicks Gloss Fb.Porcini (3 Stränge) 70% Merino, 30% Seide
*Nadeln 3,5 mm
*transparente Perlen mit Silbereinzug

"As a whole,the stole is a striking tribute to a lovely tradition as well as friendships erverywhere."

Melanie Gibbons

Euch allen einen schönen Abend und eine gute Nacht!

"Sich in den Klängen verlieren,
um im erleuchteten Herzen der Nacht umherzuschweifen.
Sich mit ihrem scheinbaren Schweigen vereinen,
um das Flüstern des verborgenen Lebens zu hören,
das in Harmonie schwingt.
Mit ihrer Intimität verschmelzen,
um das Herz für die Stille zu öffnen.
Das Rasen der Gedanken anhalten,
um den sanften Aufruhr dieses gegenwärtigen Augenblicks zu leben,
der wie ein Tropfen in die Ewigkeit fällt."

(Tiziana Mattera/ Das Elfen Orakel)

Donnerstag, 12. November 2009

FarbInsel im NovemberNebelGrau

Regentag im Herbst

Still vom grauen Himmelsgrunde
Sprüht der sanfte Regenstaub -
Trüber Tag und trübe Stunde -
Thränen weint das rothe Laub;
Vom Kastanienbaum ohn' Ende
Schweben still die welken Hände.

Trübe Herbstesregentage:
Gerne wandr' ich dann allein,
Was ich tief im Herzen trage,
Leuchtet mir in hellem Schein;
In die grauen Nebelräume
Spinn' ich meine goldnen Träume.

Und so träum' ich still im Wachen,
Bis der Abend niedersinkt,
Und in all den Regenlachen
Sanft und roth sein Abglanz blinkt.
In der Nähe, in den Weiten:
Rosenschimmer bessrer Zeiten!

Heinrich Seidel

(Quelle: http://meister.igl.uni-freiburg.de/gedichte/)

Buntes auf den Nadeln...

NOVEMBER


Solchen Monat muss man loben:
Keiner kann wie dieser toben,
Keiner so verdriesslich sein
Und so ohne Sonnenschein!
Keiner so in Wolken maulen,
Keiner so mit Sturmwind graulen!
Und wie nass er alles macht!
Ja, es ist 'ne wahre Pracht.

Seht das schöne Schlackerwetter!
Und die armen welken Blätter,
Wie sie tanzen in dem Wind
Und so ganz verloren sind!
Wie der Sturm sie jagt und zwirbelt
Und sie durcheinanderwirbelt
Und sie hetzt ohn' Unterlass:
Ja, das ist Novemberspass!

Und die Scheiben, wie sie rinnen!
Und die Wolken, wie sie spinnen
Ihren feuchten Himmelsthau
Ur und ewig, trüb und grau!
Auf dem Dach die Regentropfen:
Wie sie pochen, wie sie klopfen!
Schimmernd hängt's an jedem Zweig,
Einer dicken Thräne gleich.

O, wie ist der Mann zu loben,
Der solch' unvernünft'ges Toben
Schon im Voraus hat bedacht
Und die Häuser hohl gemacht!
So, dass wir im Trocknen hausen
Und mit stillvergnügtem Grausen
Und in wohlgeborgner Ruh
Solchem Greuel schauen zu!

Heinrich Seidel

(Quelle: http://meister.igl.uni-freiburg.de/gedichte/)

Mittwoch, 4. November 2009

Für die Küche....


Gar lieblich dringen aus der Küche, bis an das Herz die Wohlgerüche. Hier kann die Zunge fein und scharf sich nützlich machen und sie darf! Hier bereitet man die Zaubermittel in Töpfen, Pfannen oder Kesseln, um ewig den Genmahl zu fesseln, von hier aus herrscht mit schlauem Sinn die Haus- und Herzenskönigin.

(Wilhelm Busch)


Mit Hilfe dieser tollen Anleitung von Friedericke (Flotte Lotte) habe ich mir Topflappen genäht.... passend zur Herbstmalerei draussen...

Ein ganz herzliches Dankeschön für die Anleitung liebe Friedericke!

"Wenn ein Architekt einen Fehler macht, läßt er Efeu darüberwachsen. Wenn ein Arzt einen Fehler macht, läßt er Erde darauf schütten. Und wenn ein Koch einen Fehler macht, gießt er ein wenig Sauce darüber und sagt, dies sei ein neues Rezept." Paul Bocuse

"Nouvelle cuisine heißt gewöhnlich: zu wenig auf dem Teller und zuviel auf der Rechnung."

Paul Bocuse

"Liest man in einem Restaurant die Karte, so ist die goldene Regel: Wenn man es nicht aussprechen kann, kann man es sich auch nicht leisten."
Frank Muir

Stille


Ich liebe jene Stille in die ich mich hinein kuscheln kann wie in einen zu großen Pulli...


Aus dem Weltenmeer empor
erhebt sich eine zarte Weise,
anmutig blaue Klänge.
Traumgedanke in Saphirtöne gefasst,
vertraute,so sehr geliebte Stille.
Horizonte und Ewigkeiten verbindent
schließt sich der Kreis.

Sonntag, 1. November 2009

Zeitreise


Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine,die es aufhebt und höre zu,was es dir erzählt.

Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt,die du längst vergessen hast.

(Verfasser unbekannt)


Bis die kleine Maus,für die dieses Jäckchen bestimmt ist,die ersten Schritte wagt, wird es noch eine ganz Weile dauern :)

Merino 2000 Superfein

In jedem Kinde liegt eine wunderbare Tiefe.

Robert Schumann