invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 31. Januar 2010

Zeit

Nichts ist länger als die Zeit,
denn sie ist das Maß der Ewigkeit;
und nichts ist kürzer als sie,
denn sie fehlt uns an allen Ecken und Enden.
Nie vergeht sie für den Ungeduldigen schnell genug,
und nie verweilt sie dem Glücklichen lang genug.
Ins Unermessliche dehnt sie sich im großen Raum
und unwahr-nehmbar zerfällt sie in kleinste Teile.
Jeder von uns verschwendet,
und jeder bedauert ihren Verlust.
Nichts geschieht ohne ihre Mitwirkung.
Ins Meer des Vergessens versenkt sie,
was für kommende Geschlechter ohne Bedeutung ist;
doch allem, was wahrhaft groß und von Wert ist,
schenkt sie ewiges Leben.

Voltaire

In memoriam.



Herzliche Grüsse

Barbara


Donnerstag, 28. Januar 2010

dreamcatcher

Nach indianischer Mythologie fangen die Traumfänger ihre Träume in der Nacht. Sie weisen die schlechten Träume an den Knotenpunkten des sorgsam geflochtenen Netzes ab. Sie verbrennen im Morgengrauen durch die ersten Sonnenstrahlen. Die guten Träume finden den Weg zum Mittelloch und gleiten an den Federn zum Träumenden hinab.

Ein kleines Geschenk für einen lieben Menschen.

In der Lieblingsfarbe Blau.

Ein Netz geknüpft.

Sehr bewusst.

Ein braunes Netz für die Erdung in all dem Blau.

Positives hinein geknüpft.

Traditionelle Überlieferung

Vor langer, langer Zeit war eine Familie in ganz schwerer Not. Wohl führten sie ein gutes und im Geistigen begründetes Leben, aber ihre Nächte waren von schrecklichen Träumen und Visionen erfüllt. Der Vater, der keinen anderen Ausweg sah, nahm seine Medizinpfeife und ging, um Rat zu suchen beim großen Geist. Ruhig saß er auf einem offenen, mit Präriegras bestandenen Feld, rauchte dabei und lauschte dem Flüstern des Windes. "Ich kann dir helfen", hört er. "Wer sprach zu mir?" , fragte der Vater. Als er um sich sah, bemerkte er eine große Spinne, die auf einem Grashalm saß. "Ich bin es, die dich angerufen hat. Ich habe eine Antwort auf deine Gebete. Ich will dich meine Medizin lehren. Die Verwirrung in deinem Leben kommen nicht aus dir selbst, denn du führst ein gutes, im Geistigen begründetes Leben. Jene Geister um dich herum, die nicht in Harmonie leben, möchten, dass du zugrunde gehst. Es sind böse Geister, dem Chaos entstammend, die dich während deines Schlafes heimsuchen." Während die Spinne dem Vater das alles sagte, war sie geschäftig, zog zwei Grashalme zueinander und band sie mit Spinnweb zusammen. "Du mußt mir jetzt bestimmte Dinge bringen, damit ich dir helfen kann", sagte die Spinne. Der Vater ging fort und brachte, als er zurückkam die Dinge mit, die die Spinne erbeten hatte. Zuerst legte er die Adlerfeder in das Gewebe. "Diese Feder bedeutet die Luft und die Geister der Lüfte", sagte die Spinne. "Als nächstes soll der Stein in das Gewebe gebracht werden, dieser Stein bedeutet den Geist der Erde. Dann lege die Muschel in das Gewebe, diese Muschel bedeutet den Geist des Meeres. Zum Schluß lege die Perlenschnur in das Gewebe: Diese Perlen wurden im Feuer gebildet und bedeuten die Geister des Feuers. Nun nimm diesen Fänger der Träume, der die Kräfte von Erde, Wind, Feuer und Wasser in sich trägt. Hänge ihn über dein Bett und du wirst gut ruhen. Weil friedliche Geister sich in einer geraden Linie fortbewegen, werden sie in den Träumen zu dir kommen können. Aber die Geister chaotischen Ursprungs können auf gerader Linie nicht vorankommen und werden in dem Gewebe eingefangen, wo sie festgehalten werden, bis die ersten Strahlen der Sonne sie verbrennen."

(Quelle: http://www.traumfaenger-shop.de/legende_des_traumfaenger.htm)



Herzliche Grüsse

Barbara


Dienstag, 26. Januar 2010

blossom out


Hyazinthe

Zwiesprache möcht ich mit dir pflegen,
Du liebes frommes Wunderkind,
Von deines Atems mildem Segen
Fühl ich den Hauch so lieb und lind.

Doch ob der schöne Mund auch offen,
Schließt doch die Lippe sich nicht zu;
Ich kann auf keine Antwort hoffen,
Ich müßt ein Kind sein so wie du.

Aber warum die Blumen sind?
Nicht allein um die Menschen zu ergötzen,
wie sie dünkelhaft meinen.
Um ihrer selbst nur und ihrer hohen Aufgabe willen
sind, prunken und duften sie.

Christian Wagner

Mollie Flowers by roman sock

Auf meiner Amigurumi-Spurensuche bin ich diesen wunderhübschen Häkelblümchen begegnet und möchte sie euch nicht vorenthalten.

Hier,bei roman sock gibt es eine tolle Anleitung dazu mit ganz vielen Bildern,auch der Magic Loop wird anhand von Bildern genau erklärt.



Herzliche Grüsse

Barbara


Samstag, 23. Januar 2010

Amigurumis oder die Drachen sind los

Ein Drache (lat. draco, altgriech. „Schlange", eigentlich „der starr Blickende") ist ein schlangenartiges Mischwesen der Mythologie, in dem sich Eigenschaften von Reptilien, Vögeln und Raubtieren in unterschiedlichen Variationen miteinander verbinden. Häufig ist er geflügelt, mit Adlerklauen oder Löwenpranken ausgestattet und speit Feuer. Der Drache ist als Fabelwesen aus Mythen, Märchen und Sagen bekannt; bis in die Neuzeit wurde er als real existierendes Tier angesehen.
(Quelle: wikipedia)

Der Drache ist in den Mythen aller Völker auf allen Kontinenten zu finden. Doch unterscheidet sich das Auftreten und die Bedeutung der Drachen im östlichen und westlichen Kulturkreis grundlegend: Die chinesische Kosmologie lehrt, dass die „Zehntausend Wesen", die Welt also, aus dem rhythmischen Zusammenspiel zweier ergänzender und ewiger Prinzipien geboren wurde, dem Yin und dem Yang. Während in der östlichen Mythologie Drachen als Strahlende Götter dargestellt werden, erscheinen Drachen im westlichen Kulturkreis als Geschöpfe des Chaos.
(Quelle:drachenmuseum.de)

(gehäkelt aus Schachenmayr "Catania")

Sind die beiden kleinen Kerlchen nicht zum Fressen?! Meine ersten Amigurumis und ich finde sie total niedlich :)

Amigurumi (jap. gestricktes Bündel) ist eine japanische Strick- oder Häkelkunst, mit der kleine Tierpuppen, Gegenstände, Lebensmittel oder auch anthropomorphe Objekte hergestellt werden. In der Regel entsprechen die Amigurumifiguren dem Kindchenschema oder ähneln Mangacharakteren und -wesen. Umgangssprachlich werden auch die Figuren selbst statt der Handarbeitsmethode Amigurumi genannt. Die kleinen Puppen eignen sich zum Spielen, Sammeln oder zum Beispiel auch als Schlüsselanhänger.

(Quelle: wikipedia)

Es hat viel Spaß gemacht sie zu häkeln,aber ich fürchte ja,auch Amigurumis können süchtig machen...es gibt,glaube ich,nichts was es nicht gibt - nicht "nur" alle möglichen Tiere sondern auch Bananen oder Spiegleier oder Fischgerippe oder Bonbons oder oder oder.Die Palette ist wirklich riesig.Wer Lust hat kann hier mal nachschauen,man findet dort jede Menge Links zu kostenlosen Anleitungen.

Die Anleitung für die kleinen Drachen gibt es im Amigurumi paradis,allerdings nicht kostenlos.Aber es gibt auch dort die eine oder andere kostenlose Anleitung,z.B. für eine kleine Banane (die ich glaube ich auch noch häkeln "muss").



Herzliche Grüsse

Barbara


Donnerstag, 21. Januar 2010

Ich hab's getan....

Eigentlich wollte ich ja niemals Spül - oder Waschlappen stricken oder häkeln.Wirklich nicht.Aber nur eigentlich...es ist gut gegangen bis ich bei Wolke Sieden vorbei geschaut habe,da konnte ich nicht länger widerstehen.
Ich musste das hier stricken:

Be my Dishcloth by Kris Knits

Die Bildqualität lässt bei den momentanen Lichtverhältnissen zu wünschen übrig,aber ist das nicht total süß??? :)
Oder dieser hier:

Spring flowers by Kris Knits

(ich denke wenn man ihn ein bisschen in Form dämpft kommt das Muster besser zu Geltung).

Und nicht genug,die Designerin dieser Muster hat einen KAL gestartet.Jeden Monat gibt es ingesamt 6 kleine Anleitungen mit jeweil 10 Reihen,im Laufe des Jahres werden so 12 verschiedene Spüllappen entstehen,jeweil vom Muster her zum entsprechenden Monat passend.Die ersten beiden Hinweise sind schon gestrickt:

Wer möchte kann hier nachschauen:

Irgendwie finde ich die Idee total witzig,aber ganz ehrlich...ich glaube nicht so ganz dass sie als Spüllappen taugen.Vermutlich werde ich mir eine andere Verwendung einfallen lassen,während des Strickens ist mir z.B. die Idee gekommen,alle "Lappen" zusammen zu nähen,eventuell mit großen Zierstichen als kunterbunten Schal für Tochterkind (die übrigens von der Idee begeistert ist).Was meint ihr?



Herzliche Grüsse

Barbara


Dienstag, 19. Januar 2010

&hearts Award &hearts


Gerade habe ich entdeckt,ich habe von der lieben Simone einen Award bekommen.Ein ganz herzliches Dankeschön dafür,ich freue mich!

Mit diesem Award sind ein paar "Bedingungen" verknüpft:

1. Verlinke den Verleiher des Awards - schon geschehen :)

2. 10 Dinge die mich glücklich machen:

(ich lasse jetzt mal Familie und Freunde außen vor damit es ein bisschen interessanter wird...denke ich)

-Waldspaziergänge - Garn das durch meine Hände gleitet und etwas Neues entstehen lässt - Lyrik - Schokolade *seufz* - Bücher - barfuß laufen - ein Cappuccino im Straßenkaffee - der Frühling - weiße Blumen (besonders Muscari) - Kinderlachen

3. Diesen Award an 10 Blogs weiter geben,die mit ihren Blogs mein Leben verschönern - die mein Leben bereichern,die mich zum Lachen und Nachdenken bringen und mich mit ihrer Kreativität inspirieren.

(das ist immer so schwierig weil es sooo viele wundervolle Blogs gibt...)

Also... ich möchte ihn gerne weiter geben an:

Jule/ Wollfrosch - Jade/ White and Shabby - Elfi/ Yogiela - Rena/ Renas Stricklounge - Traudi/Drosselgarten - Anett/Fadenstille - Valentina/ VS Kreativwerkstatt - Elke/ Weißer Vintagezauber - Ingrid/ allerleisocken...und mehr und last but not least an ein Blog das ich erst vor Kurzem entdecken durfte: Daniela/ zeni

Schön dass es Euch gibt! Und natürlich all die anderen wundervollen Blogs denen ich immer wieder begegnen darf!



Herzliche Grüsse

Barbara


Montag, 18. Januar 2010

Ein kleines Licht geht auf die Reise


Ein ganz herzliches Dankeschön an alle,die meinen kleinen Lichtbeutel mögen.Ich finde es sehr schön,dass sich auch sonst stille Leser zu Wort gemeldet haben.


Möge auf eurem Lebensweg stets ein kleines,
fühlbares Licht sein.


Heute ist es soweit,ein kleines Licht darf auf die Reise gehen.Dieses Mal habe ich ein absolut neutrales,unbestechliches "Wesen" entscheiden lassen wohin die Reise gehen wird... den PC ;)
Und er hat sich entschieden für:

.... den neunten Kommentar....




&hearts lichen Glückwunsch
liebe Ingrid!

Ich freue mich sehr Dir eine kleine Freude machen zu dürfen!


„Was anders wäre Freud' als Freude machen?" George Gordon Noel Byron


Bitte schicke mir eine Mail mit Deiner Adresse an BarbaraN(at)gmx.de.

Allen anderen danke fürs Mitmachen und bitte nicht traurig sein.



Herzliche Grüsse

Barbara


P.S. Die kleine Rose auf dem Foto habe ich nach einer Anleitung von erdbeerdiamant gehäkelt,die sie freundlicher Weise in ihrem Blog zur Verfügung stellt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank liebe Tracey-Ann!

Freitag, 15. Januar 2010

"Angesteckt"

Nicht nur ich bin von Valentinas Deko-Idee begeistert,ich habe auch meinen kleinen Neffen "angesteckt"...so sind zwei weitere Dosen-Verzierungen entstanden.
Mein Neffe hat sich für ein maritimes Design entschieden - meerblau mit kleinen Muscheln und maritimen Deko-Elemente:

Meer am Morgen

Herrlich schäumende Salzflut
im Morgenlicht,
die tiefen Bläuen
in weißen Stürzen auskämmend,
hin
über grünere Seichten
zur Küste stürmend -
aus-rollend dich nun,
die Felsen hochauf umleuchtend!

Metallgrün
stehen die runden rauschenden Büsche
vor deinen fernher schwärzlichen Böen,
und rötlich milchige Wolken
strecken sich lang
in den zärtesten Himmel darüber.

Christian Morgenstern

Die Tante für ein romantisches - zartes Rosé mit getrockneten Rosenblüten und Lavendel und einem weißen Satinband:

Von den heimlichen Rosen

Oh, wer um alle Rosen wüßte,
die rings in stillen Gärten stehn -
oh, wer um alle wüßte, müßte
wie im Rausch durchs Leben gehen.

Du brichst herein mit rauen Sinnen,
als wie ein Wind in einem Wald -
und wie ein Duft wehst du von hinnen,
dir selbst verwandelte Gestalt.

Oh, wer um alle Rosen wüßte,
die rings in stillen Gärten stehn -
oh, wer um alle wüßte, müßte
wie im Rausch durchs Leben gehen.

Christian Morgenstern

Herzliche Grüsse

Barbara

Dienstag, 12. Januar 2010

Weiß gerahmt...



Neuschnee


Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen
mit des Schuhs geheimnisvoller Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Schneefelds jungfräuliche Flur -


Kindisch ist und köstlich solch Beginnen,
wenn der Wald dir um die Stirne rauscht
oder mit bestrahlten Gletscherzinnen
deine Seele leuchtende Grüße tauscht.


Christian Morgenstern


Die Wintersonne
kokettiert mit Winterweiß
Januarmorgen

...gerahmtes Weiß


Kleine Botschaften
alte und neue vereint
Alltagsgedanken

Ein kleines Memo-Board aus einem alten Holzbilderrahmen,mit weißem Leinen und Gummibändern bespannt.

Herzliche Grüsse

Barbara

Sonntag, 10. Januar 2010

WinterZeit - LichterZeit


Licht ist Liebe. Sonnen-Weben,
Liebes-Strahlung einer Welt
schöpferischer Wesenheiten –


aus: "Licht ist Liebe" von Christian Morgenstern

Sanftes Kerzenlicht
umhüllt verträumte Nachtgedanken
Sehnsuchtsflügel


Ein Lichtbeutel - genäht aus elfenbeinfarbenem Baumwollstoff und einem Rosenrand, umhüllt ein kleines Glas mit einem Teelicht.
Auch ohne Kerzenschein schön anzuschauen.


Wem es gefällt und wer eines möchte,darf gerne hier einen entsprechenden Kommentar hinterlassen,bis einschließlich kommenden Sonntag (17.01.). Ich habe nämlich noch einen zweiten genäht....
Am Montag werde ich dann auslosen bei wem der Lichtbeutel ein neues Plätzchen findet - sofern sich mehrere melden ;).

Das Licht


In deine Flamme schau' ich, Kerzenlicht,
die wie ein Schwert die Finsternis durchbohrt.
Hab' Dank, du schonest auch den Schatten nicht,
der meinen schlafgemiednen Sinn umflort.


Ich nähre mich an deiner ruhigen Kraft,
du Bild der Seele, die das Dunkel trennt
und ihres Leibes erdenschweren Schaft
gleich einer Fackel in den Raum verbrennt.


Christian Morgenstern


Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag!
&hearts Herzliche Grüße

Dienstag, 5. Januar 2010

WinterZeit - SofaZeit



Rose, Wunder aller Blumen, die blühen,
jedes Blatt ein Zeuge der Liebe im Frühling.
Selbst die himmlischen Mächte erfreuen sich ihrer.

Sie ist die junge Leidenschaft der Aphrodite,



sie ist der Liebling der Cythere,
die Schläfe mit Blumenblättern umkränzt
und mit ihrem süßen Parfüm
macht sie ihre Herren trunken

Anakreon

Größe: ca. 35 x 35 cm
eigener Entwurf


Stickdesign: Brenda Ryan


Rückseite uni mit Hotelverschluß


Kleines Glück

Sie geht in aller Frühe,
noch eh die Dämmrung schwand,
den Weg zur Tagesmühe
im ärmlichen Gewand.


Die dunklen Nebel feuchten
noch in der Straße dicht,
sonst sähe man beleuchten
ein Lächeln ihr Gesicht.


Die Götter mögen wissen,
warum sie heimlich lacht -
es weiß es nur das Kissen,
was ihr geträumt heut Nacht.


Hermann von Lingg

Sonntag, 3. Januar 2010

Mein Schätzchen - klein aber fein


Mein erstes fertiges Strickwerk im neuen Jahr - natürlich noch/schon im alten begonnen ;)

Gestrickt aus einem wahren Traumgarn- hauchzart und kuschelweich:
Peruba von der wollerey
100% Babyalpaka/ LL 800m/ 1oog


Eine Komposition aus drei perfekt harmonierenden Farben.

Schal "Lea" / als Kit von der wollerey
Nadeln 2,5 mm
ca. 145 x 12 cm


Eine richtige Fleißarbeit durch das dünne Garn und das Hebemaschen-Muster,aber dadurch auch trotz seines Federgewichts (ca. 80g) wundervoll wärmend.Genau richtig wo doch jetzt der Winter kommen soll... :(


Neuschnee


Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen
mit des Schuhs geheimnisvoller Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Schneefelds jungfräuliche Flur -


kindisch ist und köstlich solch Beginnen,
wenn der Wald dir um die Stirne rauscht
oder mit bestrahlten Gletscherzinnen
deine Seele leuchtende Grüße tauscht.


Christian Morgenstern

Freitag, 1. Januar 2010

Neujahr


Es kam ganz leise
Bei Mann und Frau zum Alltag
Ein Neujahrslächeln-

Issa



Mögen zahlreiche dieser kleinen und großen Blüten auf eurem Weg durch dieses neue Jahr zu finden sein.
Ein ganz liebes Dankeschön für die Genesungswünsche,ich bin mir sicher sie haben geholfen :)

Ich freue mich auf 2010 mit euch und euren wundervollen,kreativen,inspirierenden Blogs.Schön dass es euch gibt!