invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 6. März 2011

Von Farbtupfen und Tausendfüßlern :)



Blumen sind die schönsten Worte und Hieroglyphen der Natur,
mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

Johann Wolfgang von Goethe

Ist es nicht ein wundervolles Gefühl wenn nach den Wintertagen die ersten zarten Farbtupfer ein Frühlingsahnen bringen?
Wenn sich das Herz lächelnd öffnet beim Betrachten der ersten Blüten?

Blumen sind das Lächeln der Erde.

Ralph Waldo Emerson

Ein Lächeln,das die Seele berührt.

Immer wieder aufs Neue.

"Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:

Die Sterne der Nacht,die Blumen des Tages und die Augen der Kinder"

Dante Alighieri


Und die Augen des Kindes in mir erzählen mir, hierbei muss es sich ganz eindeutig um Füße handeln..... vielleicht von einem Tausendfüßler? :)

Ein kleiner "Neugierigmacher" auf meine derzeitige Häkelarbeit :)

Zauberer Frühling

Zaub'rer Frühling kommt in Lüften,
In der goldnen Strahlen Tracht,
Malt in Farben, haucht in Düften,
Schmückt die Flur in luft'ger Pracht.

Sieh, wie lohen, sieh, wie flammen
Hier die Grunde, dort die Flur,
In ein einzig Grün zusammen
Blüht erwachend die Natur.

Maienglöckchens Brautgelaute
Steht in seinem reichen Sold,
Wonnereigen füllt die weite
Flur im Grün und Sonnengold.

Kleine Sänger, die Gespielen
An der Rose holdem Thron,
Schlagen an mit seel'gem Fühlen
Neue Lust im Liebeston.

Bunte Schmetterlinge schweben
Wie in einer Wunderwelt,
Blumen sich beflügelt heben
Von der Luft emporgeschnellt.

Im melod'schen Zuge wallen
Goldne Bienen durch die Luft,
Silberweiße Flöckchen fallen
Leicht in's Grün wie Nebelduft.

Aus der Sonne goldnen Strahlen
Webt der Zaub'rer Frühling Licht,
Falter, Lüfte, Blümchen malen
Frühlingsgöttlich Traumgesicht.

(Aus: Neuere Lieder von Dilia Helena Berlin Nicolaische Buchhandlung 1849 (S. 50-51)/ Quelle: http://deutsche-liebeslyrik.de)



Herzliche Grüsse

Barbara


Kommentare:

  1. Na da bin ich aber gespannt ,was das wird .Kann mir nichts vorstellen .LG Ina

    AntwortenLöschen
  2. Schönen guten Morgen
    und ich könnt emir vorstellen eine Tischläufer

    schöne Gedichte, so soll es auch strahlen die Sonne in mein Herz hinein, wenn der Frost vorbei ist....

    Liebe grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    immer wieder freue ich mich an den schönen Gedichten, die du ins Gedächtnis rufst. Wieder einmal fein und schön; und auf die Häkelarbeit bin ich natürlich sehr gespannt.
    Einen guten Sonntag wünscht dir
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt spanntst du uns auf die Folter.
    Mal sehen was kommt!
    Wiedermal ein schöner Beitrag,
    wo man die Seele baumeln lassen kann.
    Danke
    Lg maike

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt hast Du mich aber wirklich neugierig gemacht... Bin schon sehr gespannt, was Du gerade Häkelst...
    Die Blümchen-Bilder... sind die in von Deinem Garten?? Jetzt?? Bei uns sieht es noch wie im Winter aus... Der Boden ist teilweise noch gefroren und nix kuckt raus...
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend und einen streßfreien Wochenstart!
    GGGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Barbara,
    dein "Neugierigmacher" hat diesen Namen echt verdient. Denn meine Neugier ist geweckt. Was bist Du denn da nur wieder tolles am arbeiten. Ich habe keine Ahnung.
    Auch ich genieße hier täglich das Erwachen der Natur in den sonnigen Tagen, die wir gerade erleben dürfen. Nur am Morgen ist es noch richtig kalt...brrrrr.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein wunderschöner Post. Genau das habe ich mir heute bei meinem ersten Arbeitseinsatz :o))) im Garten gedacht, nur bin ich nicht in der Lage, das in so schöne Worte zu verpacken wie so mancher Dichter.
    Klar bin ich auch gespannt, was Du so nadelst, viel Spaß dabei
    GlG Bernstein

    AntwortenLöschen