invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 17. April 2011

Von der "richtigen" Zeit....



Zwei Jahre ist es her seit meinem ersten und einzigen Versuch Wolle zu färben.
Ein Gefühl stand damals hinter diesem Färbeversuch......
Das Gefühl meine Achtung vor den Bäumen mit dem Tun meiner Hände in Verbindung bringen zu wollen. Deshalb habe ich mit den Früchten eines Baumes Wolle gefärbt um ihr damit wiederum die Farbe der Bäume zu geben.
Das Grün der Schalen von Walnüssen gab der Wolle ein wunderschönes Braun.
Das Färben hatte wunderbar geklappt und meine Freude war groß,denn im Grunde hatte ich ja keine Ahnung davon.

Keine Ahnung....das schlug sich leider auf eine andere Art nieder: Nach dem Trocknen war die Wolle dermaßen durcheinander, dass jeder Versuch sie zu entwirren scheiterte.Nicht nur ein Mal habe ich es versucht,aber jedes Mal musste ich nach ein paar wenigen Zentimetern aufgeben.

Lange lag sie herum,doch vor Kurzem fiel sie mir auf der Suche nach einem anderen Garn wieder in die Hände.Ohne darüber nachzudenken versuchte ich noch einmal sie zu entwirren.
"Und plötzlich war alles ganz einfach."
Nun,das wäre total übertrieben,aber dennoch,mit einem Mal war möglich was zuvor unmöglich erschien. Ich habe es tatsächlich geschafft.Das Garn ist entwirrt und aufgewickelt.

"Einfach so"...so kommt es mir wirklich vor.
Was war anders als die vielen Male zuvor?
War jetzt einfach die richtige Zeit gekommen?
Weil einfach alles seine Zeit hat?
Und braucht?
Ja,ich denke schon *lächel*

Von der richtigen Zeit -


Alles im Leben hat seine Zeit,
jedes Ding hat seine Stunde unter dem Himmel.
.....
Kohelet


Ein Gedanke der immer wieder etwas tröstliches in sich trägt. Deshalb möchte ich hier auch einem lieben Menschen danken,der mir heute diese Worte mit auf den Weg gegeben hat: "Lass Dir Zeit und lass Deinen Händen Zeit."


Herzliche Grüsse

Barbara


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    es ist eine wunderbare reale Geschichte die einen ins Denken über geht was ich so alles erlebte, oft legt man Sachen weg die nie klappten und doch eines Tages im Blickfeld wieder da waren und es ganz einfach war sie so hin zu bekomemn wie man die Idee hatte.
    Zeit lassen und auch den Körper, so wie dein Gedankngut, um sonst heisst es nicht Seele und Körper gibt eine Einheit und dann klappt es.
    Dankeschön
    Lieben Sonntagsgruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    ich freue mich sehr mit Dir, daß Du dieses wunderschöne Garn entwirrt bekommen hast.
    Ganz liebe Grüße von Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara,
    ich bin schwer beeindruckt von Dir und Deinem blog, den ich ja erst kurze Zeit kenne.
    Auch eine "Zeit", die dann da war, als es richtig war.......
    Ganz liebe Grüße
    herzlichst Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Barbara,
    was für ein schöner, sanfter und leiser Post.
    Genau diese Worte begleiten mich die letzten Wochen und haben mich imer wieder getröstet.
    Prima, dass es gelungen ist, denn die Wolle ist sehr sher schön mit ihrem wunderbaren warmen Braunton.
    Bei all den schönen Dingen die ich gerade in den anderen Einträgen bewundert habe, bin ich nun gespannt, was daraus wird.
    Liebe frühlingsösterliche Grüße
    Bernstein

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    wundervolle Worte. Ich wünsche Dir ein fröhliches Osterfest und viele bunte Ostereier.
    GLG
    Jeannette

    AntwortenLöschen