invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 11. September 2011

anGestrickt



Noch sieht es gar nicht danach aus, aber aus diesem Angestrickten wird tatsächlich am Ende ein Tuch werden.




Ich bin selbst sehr gespannt. Zwar macht es gerade nicht unbedingt Spaß insgesamt 71 Wiederholungen über 12 Maschen zu stricken,aber ich finde das ganze Projekt interessant, denn auf diese Art habe ich bisher noch kein Tuch gestrickt. Mehr wird noch nicht verraten ;)

Euch allen einen wunderschönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche!

Sonntag

Wie lieb' ich es, an Sonntagsnachmittagen
Allein zu sitzen im vertrauten Zimmer;
Durch's Fenster bricht der Sonne heller Schimmer,
Das Buch vergoldend, das ich aufgeschlagen.

Die Straßen leer; es rollen keine Wagen;
Des Marktes Lärm verstummt, als wär's auf immer,
Und all des Sonntagsstaates bunter Flimmer,
Er ward hinaus in Wald und Flur getragen.

Verlassen fühlt sich, wer zurückgeblieben,
Und manches schöne Auge blickt verdrossen,
Und manche Wünsche unerfüllt zerstieben.

Es ruht das Leben, wie in sich zerflossen;
Doch still erfüllt sich auch geheimes Lieben,
Und einsam wird des Geistes Glück genossen.

Ferdinand von Saar


Herzliche Grüsse

Barbara


Kommentare:

  1. Barbara, welch' wunderschönes Gedicht. Ich habe es mir auf der Zunge zergehen lassen.

    Sei lieb gegrüßt
    Juliane

    P.S.: Die Spitze sieht grandios gut aus. Das Tuch wird bestimmt ganz besonders schön.

    AntwortenLöschen
  2. Ohh das sieht traumhaft aus, so zart und in dieser tollen Farbe. Auf das Tuch bin ich gespannt, mit der Spitze anzufangen ist nicht so weit verbreitet. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja megatoll aus. Wenn ich mir vorstelle wieviel Arbeit da drin steckt.

    einfach TOLL

    Das Gedicht passt wunderbar zu deinen Seiten.
    lg

    AntwortenLöschen