invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Montag, 26. Dezember 2011

Weihnachten 2011





Reich beschenkt fühle ich mich in diesen Weihnachtstagen.
Durch Worte und Gedanken, die so viel erzählen von Freundschaft,Tiefe,Annehmen und Verbundenheit.
Durch Geschenke die kleine,große Träume wahr werden ließen.
Was ich mir aus der Ferne erträumte, liegt nun in meinen Händen. *lächel*
Ich bin glücklich und dankbar,aber auch staunend wenn ich die Gedanken zulasse,dass diese WeihnachtsFreuden,die mir geschenkt wurden, mir wohl auch ein bisschen über mich erzählen.
Möge ich immer zurück geben können,das wünsche ich mir von Herzen.

Schenken

Schenke gross oder klein,
Aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten
Die Gaben wiegen,
Sei dein Gewissen rein.
Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei
Was in dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So dass die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.
Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Dass dein Geschenk
Du selber bist.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

(die Sternchen auf dem Foto ist übrigens eine Bastelei,die durchaus zur Sucht werden kann ;) Es sind Lucky-Stars, hier gibt es eine gute Anleitung dafür)


Herzliche Grüsse

Barbara


1 Kommentar:

  1. ".... Dass Dein Geschenk Du selber bist!"

    Ja!

    Liebe Barbara, danke für das schöne Gedicht. Ich kannte es noch nicht, aber es berührt mich sehr.

    Sei lieb gegrüßt
    Juliane

    AntwortenLöschen