invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 30. Oktober 2011

LandLust - Lust auf mehr



Im Heft entdeckt,in vielen Blogs gesehen und neugierig geworden.
Lust auszuprobieren.
Das LandLust- Tuch.
Ich bin begeistert!



Ein einfaches rechts-links Muster,doch durch die Verwendung zwei verschiedener Nadelstärken entsteht ein interessantes Muster.
Kuschelig weich, luftig locker und wundervoll anschmiegsam dehnbar. Das Dehnbare noch unterstützt durch das bind off nach Jeny's Methode.



Anleitung: Landlust Tuch
Nadelstärken: 3,5 und 7 mm
Garn: 100g Fortissima Socka Bambou


Gedacht als Geburtstagsgeschenk für eine junge Dame,die fasziniert ist von Elefanten. Deshalb ziert ein kleiner silberner Elefant das Tuch.

Ja,es macht Lust auf mehr, das LandLust Tuch :)

Herzliche Grüsse

Barbara


Mittwoch, 26. Oktober 2011

Wieder auf dem Laufenden....



...bin ich mit meiner WeihnachtsStickerei, das möchte ich euch schnell zeigen:

~~~~~~~~~~~


So, jetzt kann wieder Freitag werden ;)

P.S. Wer bei diesem SAL dabei ist,wird vielleicht feststellen,dass ich bis dato nur vier Motive gestickt habe,aber inzwischen schon fünf veröffentlicht wurden.... das liegt daran,dass ich von Anfang an beschlossen habe,zwei der Motive nicht zu sticken: den Teddy und den Engel. Weil sie mir persönlich einfach nicht gefallen.


Herzliche Grüsse

Barbara


Samstag, 22. Oktober 2011

More leaves



Zwei weitere Blätter sind entstanden in den letzten Tagen.
Wieder neue Stiche entdeckt, ausprobiert, geübt.
Mehr oder weniger gut gelungen.


Dabei - ich glaube zum ersten Mal in meinem Leben - ist mir sehr bewusst geworden, dass mein LinkshänderSein doch ein kleines Handicap sein kann.
Im Alltag fällt mir das gar nicht mehr auf; dass ein Saucenlöffel mit Ausguß für mich das absolut unsinnigste "Werkzeug" ist,weil der Ausguß eben auf der "falschen" Seite und somit für mich unmöglich zu benutzen ist, daran habe ich mich längst gewöhnt ;)
(ja,ich weiss es gibt inzwischen auch Linkshänderversionen ;)
Doch hier bedurfte es einiger Zeit umzudenken, eigene StickWege zu finden, denn all die wundervollen Erklärungen, die es zu den einzelnen Stichen gibt, sind für mich einfach "falsch" herum.
Gut,ich hätte es geschafft "falsch" herum, aber ein flüssiges Sticken wäre nicht möglich gewesen.
Es gibt auch Erklärungen für Linkshänder z.B. in diesem Buch, aber eben nur für die "Standartstiche".
So war statt einfachem Nachsticken BeGreifen angesagt :)



Dieses blaue Blatt gefällt mir persönlich gar nicht.
Es passt für mich nicht weil es im Gegensatz zu den anderen beiden Blättern viel zu schlicht ist.
Allerdings ist mir auch der Konturenstich sehr schwer gefallen und sieht dementsprechend nicht sooo toll aus.

~~~~~~~~~~~~~~


Ansonsten übe ich gerade das Stricken mit Baumstämmen *grins*
Und Masche für Masche werde ich in meiner bisherigen Vermutung bestätigt,dass das nicht möglich ist ;)
Denn mit Stricken hat das für mich nicht viel zu tun; sogar die Fallmaschen mögen partout nicht fallen :)




Einziger Vorteil: das Strickstück wächst ziemlich schnell mit nur wenigen Reihen.

Ich wünsche euch allen einen schönen HerbstTag!

Im Herbst steht
in den Gärten die Stille,
für die wir
keine Zeit haben.

Victor Aubertin (1870-1928)


Herzliche Grüsse

Barbara


Mittwoch, 12. Oktober 2011

mushrooms and leaves



Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern sind im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht, –
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh' Stille, Schnee und Winter kommt.

Theodor Fontane (1819-1898)


Kleine Dinge entstehen und begleiten mich auf dem HerbstWeg. Pilze....



... und Blätter.....


Design by Kelly Fletcher

Vier verschiedene Blätter möchte ich sticken.
Aneinandergereiht als kleiner Wandbehang.
Als Willkommen für den Herbst.

Eine wundervolle Möglichkeit verschiedene Stiche zu üben oder neu zu erlernen. Bei diesem Blatt Stem Stitch, Fishbone Stitch, Trellis, Colonial Knots und Blanket Stitch.


Herzliche Grüsse

Barbara


Samstag, 8. Oktober 2011

Die zweite Seite :)



Ab sofort gibt es in meinem Blog eine zweite Seite.
Eine kleine Tauschecke.
Weil manchmal "Dinge" einfach aus Freude am Tun entstehen,die mir zwar sehr gefallen,die aber am Ende doch nicht zu mir passen.
Es wäre viel zu schade wenn sie in einer Schublade verschwinden,deshalb möchte ich sie euch zum Tausch anbieten.
Im Moment wartet dort das blaue Rock Island Traumtuch auf einen neuen Besitzer.
Wer vorbei schauen möchte,einfach oben links auf "Für Dich?" klicken :)

Herzliche Grüsse

Barbara


Montag, 3. Oktober 2011

Noch mehr Weihnachten..... ;)



Teil zwei des Christmas Sew Alongs ist fertig:

Allerdings muss ich schon zugeben dass es ein bisschen seltsam ist draussen, in der Sonne bei 28 Grad Weihnachtsmotive zu sticken ;)
Aber ich freue mich dass ich zwei liebe Menschen - Mimi und Frau Fadenwirkerin (selbst auf die Gefahr hin man könnte ihr unterstellen nicht alle Kugeln am Christbaum zu haben *grins*) - damit "anstecken" konnte.
Schön dass Ihr auch dabei seid!


Ein bisschen Herbst mit seinen Geschenken möchte ich euch aber auch hier lassen:

Vom schlafenden Apfel

Im Baum, im grünen Bettchen,
Hoch oben sich ein Apfel wiegt,
Der hat so rote Bäckchen,
Man sieht, daß er im Schlafe liegt.


Ein Kind steht unterm Baume,
Das schaut und schaut und ruft hinauf:
"Ach, Apfel, komm herunter!
Hör endlich doch mit Schlafen auf!"

Es hat ihn so gebeten,-
Glaubt ihr, er wäre aufgewacht?
Er rührt sich nicht im Bette,
Sieht aus, als ob im Schlaf er lacht.

Da kommt die liebe Sonne
Am Himmel hoch daherspaziert.
"Ach Sonne, liebe Sonne,
Mach du, daß sich der Apfel rührt!"

Die Sonne spricht: "Warum nicht?"
Und wirft ihm Strahlen ins Gesicht,
Küßt ihn dazu so freundlich;
Der Apfel aber rührt sich nicht.

Nun schau! Da kommt ein Vogel
Und setzt sich auf den Baum hinauf.
"Ei, Vogel, du mußt singen,
Gewiß, gewiß, das weckt ihn auf!"

Der Vogel wetzt den Schnabel
Und singt ein Lied so wundernett.
Und singt aus voller Kehle;
Der Apfel rührt sich nicht im Bett.

Und wer kam nun gegangen?
Es war der Wind, den kenn ich schon,
Der küßt nicht und der singt nicht,
Der pfeift aus einem andern Ton.

Er stemmt in beide Seiten
Die Arme, bläst die Backen auf
Und bläst und bläst; und richtig,
Der Apfel wacht erschrocken auf.

Und springt vom Baum herunter
Grad in die Schürze von dem Kind;
Das hebt ihn auf und freut sich
Und ruft: "Ich danke schön, Herr Wind!"

Robert Reinick (1805-1852)


Herzliche Grüsse

Barbara