invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten

Euch allen von Herzen

frohe 

Weihnachten!


Sonntag, 9. Dezember 2012

Blaue Blüten im Winter

Die Zeit scheint es eilig zu haben.
So kommt es mir vor.
Eben erst das goldene Licht des Herbstes, jetzt schon der Winter mit seinem verzaubernden, stillen Weiß.
Auf dem Weg zu Weihnachten leuchtet heute schon das zweite Adventslicht.








Und mitten im Winter genieße ich den Zauber blauer Blüten.......








Ein neues Tuch ist entstanden.
Meine liebe Freundin Juliane hat bereits den Verdacht geäußert,ich könnte LilyGo abhängig sein...... mir scheint so Unrecht hat sie damit nicht,denn es ist wieder ein LilyGo Design :)







Ja,irgendwie bin ich süchtig nach diesen Designs, weil sie so wundervoll anders und spannend aufgebaut sind. Ein "normales" Tuch von Nacken nach unten mag ich gar nicht mehr stricken oder häkeln.
Dieses hier wird in einem Stück von einer Seite zur anderen gehäkelt - inklusive Borte.






"Laura"
by LilyGo

Nadelstärke 4,0mm
Garn: Filisilk handgafärbt vom Atelier Handwerk





Die Anleitung enthält drei verschiedene Größen mit sehr genauen Angaben zum jeweiligen Garnverbrauch.
Meines ist die kleinste Version, da ich nur eine Lauflänge von 600m zur Verfügung hatte.
Im Mittelteil habe ich jeweils in der Mitte jeder Blüte eine kleine Perle eingehäkelt.


Mit einem SchneeGedicht wünsche ich euch von Herzen einen guten Start in die neue Woche:



Erster Schnee

Der Fjord mit seinen Inseln liegt
wie eine Kreidezeichnung da;
die Wälder träumen schnee-umschmiegt,
und alles scheint so traulich nah.

So heimlich ward die ganze Welt ...
als dämpfte selbst das herbste Weh
aus stillem, tiefem Wolkenzelt
geliebter, weicher, leiser Schnee.

Christian Morgenstern





Herzliche Grüsse
Barbara

Montag, 8. Oktober 2012

Im Herbst angekommen

Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor,
weil das Auge im Herbst den Himmel,
im Frühjahr aber die Erde sucht.

Sören Kierkegaard


Das Erden tut gut.
Trotz der HerbstFarbenVielfalt kann ich das Ausruhen spüren.

Willkommen Herbst!


Herbstblätter aus buntem Papier
nach einer Anleitung von mamas kram




gehäkelte Kürbisse
nach einer Anleitung von andrella


In Vorfreude auf ganz viel HerbstZeit zum Stricken oder Häkeln sind zwei Schätzchen bei mir eingezogen.
Was daraus werden wird,weiss ich noch nicht.Im Moment genieße ich sie einfach so :)





Eine Sonderfärbung Drachenwolle
und 
ein blauer Seidentraum vom Atelier Handwerk


Ein von Herzen kommendes Dankeschön möchte ich euch hier lassen.Für all die lieben und begeisterten Kommentare zu meinen Dandelions!
Soll ich euch etwas verraten?
Das dritte ist gerade auf den Nadeln... dieses Mal auf Wunsch nicht mit Geglitzer sondern bunt... ich bin selbst gespannt wie es am Ende aussehen wird.


Herbst

Rings ein Verstummen, ein Entfärben:
Wie sanft den Wald die Lüfte streicheln,
Sein welkes Laub ihm abzuschmeicheln;
Ich liebe dieses milde Sterben.

Von hinnen geht die stille Reise,
Die Zeit der Liebe ist verklungen,
Die Vögel haben ausgesungen,
Und dürre Blätter sinken leise.

Die Vögel zogen nach dem Süden,
Aus dem Verfall des Laubes tauchen
Die Nester, die nicht Schutz mehr brauchen,
Die Blätter fallen stets, die müden.

In dieses Waldes leisem Rauschen
Ist mir als hör' ich Kunde wehen,
daß alles Sterben und Vergehen
Nur heimlich still vergnügtes Tauschen.

Nikolaus Lenau





Herzliche Grüsse
Barbara

Mittwoch, 19. September 2012

Entspannt stricken...

.... geht anders.
Definitv. Und mindless auch.

577 Perlen eingestrickt...


Doppelt umwickelte Maschen...



Und jede Menge verkürzter Reihen.



Aber es hat sich mehr als gelohnt!






Als es fertig war wusste ich sofort,das ist DAS Geburtstagsgeschenk für meine liebe Freundin Juliane.Also die Nadeln gezückt und noch einmal das Ganze :)




Dieses Mal in einem wunderschönen Grünton der Richtung Petrol geht; schwer zu fotografieren.













Ich muss gestehen,ich bin wieder einmal schwer verliebt :)
Das Tuch heisst "Dandelion" und war ein Mystery KAL von LilyGo.
Ein tolles,abwechslundgsreiches Muster bei dem absolut keine Langeweile aufkommen konnte.
Sehr gut gefällt mir auch,dass es in verschiedenen Größen gestrickt werden kann. Angefangen von 12 bis hin zu 24 Mustersätzen (bei mir sind es jeweils 15 repeats),jeweils mit genauen Angaben zum Garnverbrauch und der Anzahl der benötigten Perlen - sofern gewünscht.Natürlich kann es auch ohne Perlen gestrickt werden,aber gerade sie geben in meinen Augen dem Tuch das gewisse Etwas.Und ein bisschen Glitzer und Glamour kann ja nicht schaden ;)




Herzliche Grüsse
Barbara

Sonntag, 16. September 2012

Lange Zeit.....

...war es still hier im Blog.
Aber manchmal lässt das Leben einfach keine Zeit und Muse zum Bloggen.
Zudem waren die Sommertage einfach zu heiß für mich um kreativ sein zu können,deshalb gab es nichts was ich euch hätte zeigen können.
Ich gönne jedem Sonnenanbeter diese Zeit,aber solche Temperaturen sind wirklich nichts für mich.
Jetzt,wo der Herbst naht und in der Luft liegt,spüre ich ein Durchatmen.

Einzig eine Decke ist fertig geworden.
Ein Granny häkeln geht auch noch bei dreißig Grad :)
Vermutlich erstaunt es niemanden wirklich dass sie weiß ist...... fast weiß.
Voilá:








Größe: ca. 160 x 100 cm
Garn: Catania
Nadelstärke: 4mm
Muster: Granny Square "Lotus" von nadelspiel.com
             Zwischenreihen und Rand "neat ripple pattern" von Attic24


Und weil mir das HerbstDurchatmen so gut tut,eines meiner Lieblingsgedichte für diese Zeit,das ich nicht zum ersten Mal poste:




Das ist nicht Sommer mehr, das ist September...Herbst;
diese großen weichen Wolken am Himmel,
diese feinen weißen Spinnwebschleier in der Ferne
und hinter den Gärten mit den Sonnenblumen
der ringelnde Rauch aufglimmender Krautfeuer
und diese süße weiche Müdigkeit und diese
frohe ruhige Stille überall und trotzdem wieder
diese frische, satte, erntefreudige, herbe Kraft...
das ist nicht Sommer...das ist Herbst.

Cäsar Otto Hugo Flaischlen



Herzliche Grüsse
Barbara

Montag, 9. Juli 2012

Drahtspielereien

Verbiegen mag ich nicht und niemanden...aber in diesem Fall gehörte es einfach dazu *lächel*
Angeregt durch einen Artikel in einem Magazin habe ich Draht und Zange ausgepackt... entstanden ist dies hier:




Ein HerzBlatt


und ein Vogelkäfig


Für den Anfang finde ich beides recht gut gelungen und ich bin mir sicher,mit ein wenig Übung würde es noch besser aussehen.Ja,es war anstrengend für die Hände,aber es hat dennoch viel Spaß gemacht.

Ansonsten fehlt mir in letzter Zeit die Muse zum Handarbeiten.... Ideen gibt es genug,aber der Kopf ist voll von privatem,aber auch beruflichem,gilt es dort seit Juni neue Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu meistern.Einzig eine neue SommerGrannyDecke (fast) ganz in Weiß wächst langsam aber stetig.

Aber ich habe mir fest vorgenommen,bald endlich - nach gefühlten hundert Jahren! - wieder ein Tuch zu stricken,denn ich habe mich bei einem Mystery KAL bei LilyGo angemeldet.Ich freue mich schon sehr darauf.
Es wird ein bottom up Tuch sein mit ganz vielen eingestrickten Perlen - genau richtig für mich.
Das Tuch heisst übrigens "dandelion on a meadow",klingt das nicht vielversprechend???
Jetzt muss ich nur noch geeignetes Garn suchen...:)






 Nimm dir jeden Tag die Zeit,
still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen.
Achte auf die Melodie des Lebens,
welche in dir schwingt.

Buddha




Das wünsche ich mir und euch.



Herzliche Grüsse
Barbara

Sonntag, 17. Juni 2012

Grannys mal anders....

...nicht als Decke oder Kissen,
sondern als Teil einer Gardine für eine meiner Balkontüren.




Damit das Muster besser zu sehen ist, noch einmal am Abend mit Blitz fotografiert:




Größe: ca. 66 x 76cm
gehäkelt aus ca. 120g Häkelgarn
Muster von Junghans- Wolle/ Modell 242/6 
die Anleitung dazu findet ihr hier als pdf



Es besteht aus einzelnen Grannys und Zwischenreihen in einem Rautenmuster.
Ich bin mal wieder schwer verliebt! :)

Und übrigens.... mein Hornveilchenkranz blüht noch immer.
Inzwischen sind noch ein paar Lavendelblüten hinzu gekommen.



Juni.

Hörst du den Pirol? Die Linden blühn,
o Tage, so tief und golden -
an den Wegen Lichtnelken und Rosmarin
und schwankende Blütendolden.

Blaue Glyzinien, ein leuchtendes Meer,
dicht hängen die Trauben nieder,
über den Gartenzaun, süß und schwer
duftet der letzte Flieder . . .

Sonne im Herzen und Sonne im Blick -
jungholde Seligkeit trinken -
nichts denken, nichts fühlen als lauter Glück,
ehe die Schatten sinken -

Laß mich noch einmal so mit dir gehn
selig durch lachende Weiten,
laß uns durch Sonne und Blütenwehn
noch einmal wie Kinder schreiten . . .

Leon Vandersee 



Herzliche Grüsse
Barbara

Montag, 11. Juni 2012

BalkonGemüse

Ein Experiment.
Sehr zum Amusement verschiedener Familienmitglieder. :)
Balkon-Kartoffel.








In Ermangelung eines Pflanzsackes - auf Nachfrage in diversen örtlichen Geschäften habe ich nur verständnislose Blicke geerntet - habe ich einen leeren Blumenerde-Sack verwendet,der beim Anhäufeln der Pflanzen mitwachsen kann.







Sieht doch schon gut aus,oder?
Jetzt hoffe ich nur,es bilden sich auch tatsächlich Knollen.
Denn eben jene Familienmitglieder haben mir zum Ernten Gummistiefel im Blümchendesign, einen Erntekorb und eine Schaufel versprochen. Das lasse ich mir dann natürlich nicht entgehen! :)







Ich wünsche Euch allen einen richtig guten Start in die neue Woche!




Herzliche Grüsse
Barbara

Freitag, 8. Juni 2012

PlanÄnderung



 Mensch sein heisst Verantwortung fühlen...

(Antoine de Saint-Exupéry/ "Wind,Sand und Sterne")



Vor Kurzem habe ich in Katjas Lädchen bei Versponnenes drei Knäuel einer wundervoll weichen Baumwolle aus Dänemark bestellt.
Eigentlich sollten daraus kleine Handtücher für meine Küche entstehen.
Doch dann entdeckte ich bei rosa p. einen Hinweis auf die Hilfsaktion "helfen mit Herz und Hand" für Kimbomdo e.V. in Veilchenschöns Blog.
Hilfe für Kinder und Jugendliche aus Kinshasa im Kongo - direkt und ohne Umwege.
Spontan habe ich beschlossen, dass neue Küchenhandtücher gar nicht so wichtig sind und statt dessen aus diesem wundervollen Garn Babymützchen gestrickt, die sich in den nächsten Tagen auf den Weg zu Veilchenschön machen werden.





Es ist immer wieder ein gutes Gefühl helfen zu können.
Danke für solche Aktionen.



Herzliche Grüsse

Barbara


Samstag, 2. Juni 2012

Gräser


"Das Gräslein ist ein Buch, suchst du es aufzuschließen, du kannst die Schöpfung draus und alle Weisheit wissen."
Daniel Czepko von Reigersfeld, Monodisticha Sapientium
(Quelle: wikiquote)


Ich mag ihre vielen verschiedenen Gesichter;die feinen Halme die sich sanft im Wind wiegen.
Fein und filigran.
Heute in der Frühe habe ich mich aufgemacht sie zu finden,zu betrachten und ein paar von ihnen mitzunehmen.
Eine wundervolle Möglichkeit die Gedanken fliegen zu lassen und im Augenblick zu sein.


Morgengang

Das wird ein Tag der Gnade
Für Blume, Blatt und Strauch:
Ganz kerzengrade Pfade
Nimmt heut der blaue Rauch.

Die Gräser an den Wegen
Sind schwer von Morgenthau,
Ich zieh' dem Licht entgegen
Ueber die blühende Au.

Carl Busse


 Schlichte Schönheiten mit ihrem ganz eigenen Zauber.










 



Einen Teil davon habe ich zu einem Kranz gebunden und mit Blüten geschmückt.
Der Kranz liegt auf dem Rand einer flachen,mit Wasser gefüllten Schale, die Stängel der Hornveilchen sind lang genug um im Wasser sein zu können damit sie nicht welken.







Eine kleine Schwimmkerze zaubert am Abend ein sanftes Licht.




(Auszug aus:) Nacht lächelt still!

Nacht lächelt still!
Zitternder Mondstrahl
Wiegt auf den Blumen,
Sich in den Blüten,
Küssend den Atem,
Den zaubrischen, auf.

Nacht lächelt still!
Und auf den Halmen
Lieblicher Gräser
Spielt in den Tropfen,
Den schimmernd reinen
Des Taues, der Stern.

Aurora Stechern (um 1850)







Herzliche Grüsse
Barbara

Montag, 28. Mai 2012

BlütenZeit


Die Welt ist voll von Sachen,
und es ist wirklich nötig,
dass jemand sie findet.

Astrid Lindgren






HolunderBlüten






Mit Apfelsaft und Zitrone zu einem herrlich zart duftendem Gelee "verarbeitet".
Ich mag diesen zarten Duft und den ebenso zarten Geschmack.





HornveilchenBlüten





Bevor sie verwelken weil ihre Zeit bald vorbei ist,
nach alter Manier zum Pressen auf Löschpapier zwischen Bücher gelegt.



 Die Blüten und die Quelle

Durch die Blüten einer Linde
Schien der Vollmond still herab
Bei dem kühlen Abendwinde,
Der den Blüten Leben gab.

Schien in eine klare Quelle,
Die vom reinsten Wasser voll
An umgras'ter trauter Stelle
Aus der stillen Erde quoll.

Und die Silberblüten fielen
Nieder in den frischen Quell,
Und sie glänzten in den Spielen
Runder Wellen wunderhell.

Süßer wurden da die Düfte,
Lieblicher der Linde Grün,
Milder wehten kühle Lüfte
Durch die reichen Blüten hin.

Und der Vollmond stand, es glühten
Seine Blicke wonniglich;
Und die Quelle trank die Blüten,
Und die Blüten freuten sich.

Heinrich Bone









Herzliche Grüsse
Barbara

Dienstag, 15. Mai 2012

Grau

Als meine neuen Sofakissen fertig waren,ist mir sehr bewusst geworden,wie oft ich eher unbewusst einen Ausgleich schaffe... im Wintergrau ist mir drinnen - neben meinem Weiß - nach Farbe.
Jetzt im Frühlingsbunt mag ich drinnen das Grau.






Ein graues Häkeldeckchen auf grau-weiß neben einem Drachen.




Stoff vom großen Schweden
Häkelgarn Catania
Deckchen "snow doily" - pattern hier zu finden (pdf)



In China hat das Jahr des Drachen begonnen.
Dort gilt der Drache als großer Glücksbringer und so verheißt das Jahr 2012 ein erfolgreiches Jahr zu werden.Es erwarten uns aufregende Zeiten; Aufbruchsstimmung.





dreifädig gestickt
nach einer Vorlage von Aimee Ray
(die Vorlage findet ihr hier)


Möge das Jahr des Drachen für euch alle ein glückliches,erfolgreiches Jahr werden!




Wolke Kleid
Und Blume ihr Gesicht.
Wohlgerüche wehn,
Verliebter Frühling!
Wird sie auf dem Berge stehn,
Wage ich den Aufstieg nicht.
Wenn sie sich dem Monde weiht,
Bin ich weit,
Verliebter Frühling...



Klabund
Li Tai-pe
Nachdichtungen
(Quelle: Projekt Gutenberg)






Herzliche Grüsse
Barbara

Sonntag, 13. Mai 2012

Im April...



...und auch in den ersten MaiWochen war es sehr still hier im Blog.
Weil - wie ich euch schon erzählt habe - meine Hilfe bei verschiedenen größeren Familienfesten gefragt war.
Statt der Nadeln habe ich eher den Rührlöffel geschwungen :)


Zudem war in diesen Wochen eine große Unruhe in mir.Leider nicht die schöpferische,lebensfrohe Beltane Energie,sondern eine sehr unkreative,lustlose Unruhe.
So ist nichts entstanden,das ich euch zeigen könnte.
Fertig geworden ist "nur" eine der Häkeldecken die, sich meine Schwester wünscht.Gerne hätte ich sie euch gezeigt....wenn nicht mein Tochterkind der Meinung gewesen wäre, die Fotos wären schon auf meinem PC gespeichert und sie sie deshalb von der Kamera gelöscht hätte.

Auf dem Weg meine Mitte zu finden,habe ich erste Schritte auf einem für mich neuen Weg gewagt:
Sumi-e: "sumi" heisst Tusche, "e" bedeutet Weg oder Malerei.
Hier gibt es eine sehr schöne Einführung dazu.
Ganz besonders gefällt mir diese wundervolle Definition:

"Ein Sumi- e Bild will nichts Besonderes darstellen, es existiert einfach."






Das Mischen der Tusche und die ungewohnte Pinselhaltung erfordern Konzentration und Ruhe.
So kann der "Weg der Tusche" ein Weg in meine Mitte sein.

Ich wünsche euch allen einen schönen,sonnigen Sonntag und möchte mit diesen Worten aus dem Newsletter von Christa heute ganz besonders alle Mütter grüßen.
Vor allem auch meine Mama - danke dass es Dich gibt und Du immer da bist!



Mütter halten
die Hände ihrer Kinder
nur für eine Weile, aber
ihr Herz für immer.





Herzliche Grüsse
Barbara

Sonntag, 22. April 2012

Im April....



...."jagt" ein Familienereignis das nächste.
Und immer bin ich irgendwie involiert - als Trauzeugin,Patentante,Dekorateurin,Konditorin, Sekretärin und und und :)
Deshalb ist es hier in diesem Monat so ruhig;leider kommen das Bloggen und das Schreiben dadurch zu kurz.
Dabei ist meine Gardine doch schon längst fertig und erfreut mich jeden Tag :)
Ich "muss" sie euch einfach zeigen!





 Strickanleitung aus der Aprilausgabe 
der Zeitschrift "Anna"



 



Mir gefällt sie richtig gut! 
Und die Tulpen passen zum April ;)


 April

Das ist die Drossel, die da schlägt,
Der Frühling, der mein Herz bewegt;
Ich fühle, die sich hold bezeigen,
Die Geister aus der Erde steigen.
Das Leben fließet wie ein Traum -
Mir ist wie Blume, Blatt und Baum.

Theodor Storm







Herzliche Grüsse

Barbara


Sonntag, 1. April 2012

Aufgeblüht



"Die wahre Schönheit manifestiert sich in den Strahlen, die aus dem Allerheiligsten der Seele dringen; ihr Leuchten bricht aus dem Innersten hervor, ebenso wie sich das Leben aus dem tiefsten Kern in Blumen und Blüten ergießt, denen es Farbe und Duft verleiht."

Khalil Gibran, Sämtliche Werke




"Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen."

Anaïs Nin




"Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt."

Dietrich Bonnhoeffer




Aufgeblüht sind auch die Tulpen in meiner Gardine die ich gerade stricke...



Für Dich, Geliebte,
gehe ich hinaus aufs Frühlingsfeld
und pflücke junge Kräuter;

auf meinen Ärmel herab
fällt wieder und wieder noch Schnee.

Tokiyasu Shinnô
(Quelle:http://www.thomas-golnik.de/japan/10a.html)


Herzliche Grüsse

Barbara