invitation

close your eyes
open up your soul
hear the silence
and feel...
between the lines

Sonntag, 25. März 2012

Spiegelbild



Mein kreatives Tun sehe ich oft als Spiegelbild meines Inneren.
Nur gerade bin ich mir nicht schlüssig,welches wohl das "richtige" Spiegelbild dessen was ich tue ist....
Ist es zu viel FrühlingsEnergie,die ein kreatives Chaos auslöst und mich mehrere Dinge gleichzeitig tun lässt?
(wobei Chaos nicht negativ gemeint ist.Schließlich gäbe es ohne Chaos keine Ordnung und oft genug ist Chaos Ursprung für wundervoll Neues :)
Oder ist es Ausdruck meiner inneren Unruhe und dem Fehlen meiner Mitte?
Denn ich lese gerade auch - absolut untypisch für mich - paralell zwei völlig unterschiedliche Bücher:



Nur,wenn man "auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzt", gibt es nichts Fertiges das ich euch zeigen könnte.
Deshalb ist es so ruhig hier im Moment.

Aber vielleicht interessiert euch ja auch begonnenes und wachsendes:




Eine Gardine,gestrickt aus Häkelgarn.



Neue Kissen für mein Wohnzimmer - insgesamt sollen es drei verschiedene werden,aber alle mit dem gleichen Stoff als Basis.



Eine Häkeldecke in weiß/lila - gewünscht von meinem Schwesterherz.
Wobei eine.... sie möchte gerne vier Stück davon, jeweils 75 x 175 cm groß. Damit bin ich wohl noch ein Weilchen beschäftigt :)

Und damit bin ich auch "beschäftigt" *lächel*:



Ist es nicht wundervoll was der Frühling mit der Natur macht? :)

Apropos mehrere Handarbeiten gleichzeitig.... in der Vorschau für die im April erscheinende Zeitschrift "Anna" habe ich ein wunderwunderschöne Häkeldecke entdeckt.... !!! :)
(leider kann ich im Internet nichts darüber finden und ich fürchte,ich darf es nicht abfotografieren und hier zeigen...)

Ich wünsche euch allen einen guten,frühlingssonnigen Start in die neue Woche!

(Auszug aus: )Frühling

Frühling, du bist wieder da!
und mein Herz ist sonnentrunken,
welch ein Leuchten! fern und nah
blitzen tausend Blütenfunken.

Leuchtend steht der junge Baum,
leuchtend liegt die junge Heide,
leuchtet bis zum fernsten Saum
auf in ihrem Lenzgeschmeide.

Und die Wolken, weiß und zart,
und des Himmels duftige Bläue -
jedes Glück wird Gegenwart,
jedes Hoffen blüht aufs Neue.

Gustav Falke


Herzliche Grüsse

Barbara


1 Kommentar:

  1. Liebe Barbara,
    es hat sich viel auf den Nadeln gezeigt und Buchform .. doch fühlt sich das gut Mittig an bei dir*zwinker* ein kleiner Ausrutscher mit dem Buch macht nichts darf auch sein!
    Wunderschön was du machst schon jetzt weis ich das Resultat wird toll!!!!

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen